Ausflugsziele

Gus­tav-Bau­ern­feind-Mu­se­um – Sulz am Ne­ckar

Das Gus­tav-Bau­ern­feind-Mu­se­um der Stadt Sulz a.N. do­ku­men­tiert das Le­bens­werk des 1848 in Sulz ge­bo­re­nen Ori­ent­ma­lers Gus­tav Bau­ern­feind. Zahl­rei­che Öl­ge­mäl­de, Aqua­rel­le und Sti­che geben

einen um­fas­sen­den Ein­blick in das Schaf­fen des be­deu­tens­ten deut­schen Ori­ent­ma­lers. Auch das Le­bens­bild sei­ner Fa­mi­lie wird hier do­ku­men­tiert. Das Mu­se­um be­fin­det sich im Ge­bäu­de Un­te­re Haupt­stra­ße 5 ganz in der Nähe des Markt­plat­zes.

 

Öff­nungs­zei­ten:

Sonn­tag 14.00 bis 17.00 Uhr oder nach te­le­fo­ni­scher Ver­ein­ba­rung 07454/96500 oder 07547/3737.

Ein­tritt 2,50 Euro; Ju­gend­li­che bis 18 Jahre haben frei­en Ein­tritt.

 

  

Ruine Al­beck – Sulz am Ne­ckar

Die Ruine Al­beck ist ganz­jäh­rig zu­gäng­lich. Park­plät­ze sind am Fuß des Al­beck-Hangs vor­han­den. Man kann sie über einen Rund­wan­der­weg sehr schön er­rei­chen. Die ers­ten Be­sit­zer der Sa­li­ne und Her­ren der Stadt waren seit dem 11. Jahr­hun­dert die Gra­fen von Sulz. Ihre Herr­schaft ging um 1270 an die Her­ren von Ge­rolds­eck über, die die Burg Al­beck süd­west­lich der Stadt er­rich­te­ten. Ob­wohl ab 1688 zer­stört, ist die Al­beck noch heute eine der schöns­ten Burg­rui­nen des Schwarz­wal­des. Auf Be­trei­ben der Ge­rolds­ecker er­hielt Sulz 1284 von König Ru­dolf von Habs­burg das Stadt­recht. Wäh­rend der Ge­rolds­eck­schen Fehde im 15. Jahr­hun­dert, unter der die Bür­ger der Stadt viel zu lei­den hat­ten, ge­lang es den auf­stre­ben­den würt­tem­ber­ger Gra­fen, den Ge­rolds­eckern die Burg Al­beck und die Stadt mit der Sa­li­ne schritt­wei­se ab­zu­rin­gen.

 

Römerkeller-Museum – Sulz am Ne­ckar

Die Reste eines rö­mi­schen Kel­lers be­fin­den sich in einem Pa­vil­lon im Orts­teil Sulz-Kas­tell. An­hand von Fun­den und Schau­ta­feln wird die rö­mi­sche Be­sied­lung von Sulz dar­ge­stellt.


Öff­nungs­zei­ten:

vom 4. Mai bis 31. Ok­to­ber je­weils am ers­ten und letz­ten Sonn­tag im Monat von 10-12 Uhr

 

 

www.​ro­emer­stras­se-ne­ckar-alb.​de

So­le-Frei­zeit­bad Su­sol­ei – Sulz am Ne­ckar

Vor­zü­ge:

Ein­zi­ges So­le­frei­bad im Um­kreis

Kin­der­be­cken mit klei­ner Rut­sche

Nicht­schwim­mer­be­cken mit Was­ser­rut­sche

Di­rekt am Ne­ckar­tal­rad­weg ge­le­gen, daher gern für eine klei­ne Er­fri­schung be­sucht

Für Rad­wan­de­rer: Auf­be­wah­rung des Ge­päcks, Un­ter­stell­mög­lich­keit der Räder

Beach-Vol­ley­ball­feld

Gut bür­ger­li­cher Kiosk

 

Öff­nungs­zei­ten:

Mor­gens ab 8.00 - bis Abends 20.00 Uhr.

Für Dau­er­kar­ten­be­sit­zer be­steht die Mög­lich­keit, das Frei­bad be­reits ab 7.00 Uhr zu be­tre­ten. Kas­sen­schluss 19.30 Uhr.

Das So­le­frei­bad "Su­sol­ei" ist von Mitte Mai bis Mitte Sep­tem­ber ge­öff­net.

 

Aus­sichts­turm – Dür­ren­mett­stet­ten

Wer die Stu­fen des 24 Meter hohen Mett­stet­ter Aus­sichts­turms bis zur Platt­form er­stie­gen hat, steht genau 700 Meter über der Mee­res­hö­he. Von dort bie­tet sich eine herr­li­che Aus­sicht - ent­spre­chen­des Wet­ter vor­aus­ge­setzt! Der Blick reicht bis zum Stutt­gar­ter Fern­seh­turm über die Kli­ni­ken in Tü­bin­gen, zur Burg Ho­hen­zol­lern und den gan­zen Alb­trauf bis zum Drei­fal­tig­keits­berg. Die Schwei­zer Berge sind zu er­ken­nen und im Wes­ten reicht der Blick über den Schwarz­wald. Wie kommt ein so klei­ner Ort wie der Sul­zer Stadt­teil zu einem sol­chen Bau­werk? Vor­weg muss be­tont wer­den: Den Steu­er­zah­ler hat der Turm kei­nen Pfen­nig ge­kos­tet!

 

Viel­mehr geht der Bau zu­rück auf eine Idee von Al­fred Hal­ler, dem lang­jäh­ri­gen Vor­sit­zen­den der "Na­tur- und Wan­der­freun­de": Das im Laufe der nun­mehr über 30-jäh­ri­gen Ver­eins­ge­schich­te er­ar­bei­te­te Ver­mö­gen soll­te der All­ge­mein­heit wie­der zu gute kom­men. Eine Spen­den­ak­ti­on sorg­te für die Be­schaf­fung des zu­sätz­lich er­for­der­li­chen Gel­des. Der ganze Turm wurde in Ei­gen­leis­tung der Ver­eins­mit­glie­der er­rich­tet und mit einem gro­ßen Fest An­fang Mai 1998 ein­ge­weiht. Der Zu­gang zum Turm ( auf ei­ge­ne Ge­fahr ) ist immer offen und kos­ten­los, um eine Spen­de wird ge­be­ten.

 

Mehr In­for­ma­tio­nen unter www.​du­er­ren­mett­stet­ten.​de

 

Wehr­kir­che mit Wehr­an­la­gen – Bergfelden

Das Wahr­zei­chen des Ortes ist die in den Jah­ren 1513 bis 1517 er­bau­te Wehr­kir­che mit Wehr­an­la­gen und ihrem 36 Meter hohen Turm. Diese An­la­ge zählt heute zu den bester­hal­tenen Kir­chen­bur­gen in Würt­tem­berg.

 

Kloster Kirchberg und Kloster Bernstein – Ren­friz­hau­sen

Rund um Kloster Kirchberg gibt es mehrere Wanderwege. Wanderkarten, auf denen diese Wege angegeben sind, finden Sie im Flur der Schenke und im Konventgebäude. Dazu haben ehrenamtliche

Mitarbeiter im Berneuchener Haus Rundwanderwege um das Kloster Kirchberg erkundet und ausgeschildert. Diese Wege werden regelmäßig abgegangen. Im Empfang und im Konventgebäude erhalten Sie Wegbeschreibungen und Wanderkarten, die Sie auf Ihrer Wanderung begleiten.

 

Minigolf – Glatt

Die neu er­rich­te­te Mi­ni­golf­an­la­ge Glatt be­fin­det sich im schö­nen Schloss­gar­ten. Idyl­lisch zwi­schen alten Bäu­men und dem Fluss Glatt mit Blick auf das Was­ser­schloss und den neu er­rich­te­ten Spiel­platz liegt die 14 Bah­nen um­fas­sen­de Mi­ni­golf­an­la­ge. Am neu er­bau­ten Ki­oskhaus kön­nen au­ßer­dem Ge­trän­ke und klei­ne­re Spei­sen und Eis er­wor­ben wer­den. Die Mi­ni­golf­an­la­ge ist von Mitte April bis zum Ende der Herbst­fe­ri­en (An­fang No­vem­ber) bei tro­cke­ner Wit­te­rung täg­lich von 11.00 Uhr bis zum Ein­bruch der Dun­kel­heit ge­öff­net.

 

 

 

  

Spielplätze – Glatt

Der Spiel­platz in Mit­ten des Schloss­gar­tens wurde im Früh­jahr/Som­mer 2006 neu er­rich­tet. Neben einer Klet­ter­wand und eine Seil­bahn für die grö­ße­ren Kin­der ist eine große Schau­kel für alle Al­ters­klas­sen, sowie ein Boot und Wipp­tie­re für klei­ne­re Kin­der vor­han­den.

 

  

 

Spiel­platz mit Grill­stel­le und über­dach­ter Sitz­flä­che:

Am schö­nen Orts- und Wald­rand von Glatt, di­rekt an den Rad­weg nach Sulz/Horb/Ne­ckar­hau­sen an­gren­zend, be­fin­det sich ein Spiel­platz mit Grill­stel­le und Nur­dach­haus. Die­ser Spiel­platz wird auch gerne von Kin­der­gär­ten oder Schul­klas­sen zur Feier von Grill­fes­ten be­nutzt. Pri­vat­per­so­nen oder Grup­pen z.B. für Kin­der­ge­burts­ta­gen kön­nen bei Be­darf auf dem Rat­haus Glatt Tel. 07482/235 die­ses Spiel- und Grill­platz kos­ten­los re­ser­vie­ren.